MAP India-Tour - Rückblick auf eine wunderbare Zeit

Herr Schliephake, Sie sind gerade aus Indien zurückgekommen. Wir sind gespannt: wie war’s?

Mich hat Indien sehr beeindruckt. Es ist ein Land, welches für uns Europäer wenig organisiert wirkt und trotzdem pulsiert das Leben dort in einem sehr lebendigen und farbenfrohen Fluss. Die Inder sind gepflegt, sehr freundlich und gut gekleidet. Auch das warme Klima habe ich gut vertragen und als angenehm erlebt. Ich bin MAP Europe sehr dankbar für diese bereichernde Reise, die ich sonst nicht unternommen hätte.

Was hat Sie am meisten beeindruckt?

Das ist schwer zu sagen. In den 12 Tagen haben wir so viel erlebt und gesehen. Besonders beeindruckt haben mich auf jeden Fall die beiden indischen Tempelanlagen, die wir auf einem Tagesausflug besichtigt haben. Da war für mich, selbst nach tausenden von Jahren, die Kraft der religiösen Riten spürbar. Spätestens beim Erleben der Tempelzeremonien wurde mir klar: das vedische Wissen hat dort überlebt und wird auch heute noch gelebt.  Dazu die wunderschöne symmetrische Tempelarchitektur mit den detailreichen Verzierungen, dass hat mich sehr berührt.

Sie haben einige Tage an einem Ayurveda-Seminar der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda teilgenommen. Was waren Ihre persönlichen Highlights?

Die Ayurveda-Seminare haben  mich sehr bereichert. Auch dort zeigt sich die Lebendigkeit des vedischen Wissens. Ein Teil des Seminars behandelte das Pulsfühlen, welches für die eigene Wahrnehmung des Gleichgewichts von Vata, Pitta und Kapha im Körper sehr hilfreich ist. Die Pulsfühltechnik wie auch das Wissen über Massagen und Kräuterpräparate haben mir die Einfachheit und Wirksamkeit dieses Gesundheitssystems vor Augen geführt und mich am eigenen Körper spüren lassen.

Indien ist ein Land der Impressionen. Wie hat Goa auf Sie gewirkt.

Wir waren sehr gut untergebracht. Das Hotel lag direkt am Strand, alle Zimmer mit Blick auf das arabische Meer. Nachmittags konnten wir im mindestens 28°C warmen Wasser baden. Durch das warme Klima ist auch die Vielfalt der Pflanzen, Gemüse und Früchte sehr reichhaltig. Früchte wie Ananas, Papaya und Bananen waren wohlschmeckender als bei uns und das vegetarische Essen sehr abwechslungsreich.

Maharishi Ayurveda Produkte werden in der ganzen Welt verwendet. Sie hatten Gelegenheit, den Experten bei der Herstellung über die Schulter zu schauen. Was gab es zu sehen?

Ja, uns wurde freundlicherweise ermöglicht, sowohl den Anbau der ayurvedischen Heilpflanzen in der Heilpflanzen-Plantage „Raam Bag“, als auch die gesamte Herstellung der Kräuterpräparate bei Maharishi Ayurveda Products India anzuschauen. Wir konnten sehen, wie die angelieferten Pflanzen gereinigt, verarbeitet und in Tabletten und Kapseln konfektioniert wurden. Das war schon sehr interessant. Durch die biologisch-organische und vedische Anbauweise und die intensive manuelle Bearbeitung der Felder in der Plantage, wurden die natürlichen Wachstumsbedingungen spürbar. Ich denke, dass macht einen guten Teil der Wirksamkeit und Lebendigkeit der ayurvedischen Kräuterpräparate aus.

Gibt es noch etwas, das Sie den Lesern mitgeben möchten?

Ja, unbedingt, man braucht keine Schwellenangst vor Indien zu haben. Das Land und seine Kultur sind mit ihrer Ursprünglichkeit und Tiefe wirklich sehr bereichernd für uns Europäer. Ich kann jedem empfehlen, sich mit dem Maharishi Ayurveda zu beschäftigen und dieses einfache und praktische Wissen für das eigene Leben zu nutzen. Ich bin froh und dankbar für die neu gewonnenen Erfahrungen und blicke nach diesen intensiven und nachhaltigen Eindrücken, mit einem erweiterten Verständnis auf Maharishi Ayurveda-Produkte. Darin sind wirklich uraltes Wissen und moderne Qualität vereinigt.

Ein Gedanke zu „MAP India-Tour - Rückblick auf eine wunderbare Zeit“

  • gaby betz stenzel 17. April 2011 um 12:04

    hallo ihr 2 ,
    lese gerade euren bericht .denke oft an die indienreise , es war ein wahrhaftes erlebnis.
    verarbeitet habe ich eigentlich alles erst zu hause - habe mit TM angefangen und fühle
    mich rundum wohl. es ist sicherlich nicht das 1. und letzte mal indien zu besuchen.
    es war schade das ihr früher abgereist seid - es hat dann irgendwas gefehlt . für
    euch war´s aber sicher hochinteressant . dann vielleicht bis bald
    schoenes wochenende
    gaby

    Antworten
Hinterlasse eine Antwort