Zutaten für 4 Personen

Mandel-Vanille-Lassi

  • 250 g Naturjogurt
  • 350 ml Wasser
  • 4 gehäufte TL Maharishi Ayurveda Almond Drink
  • 4 Msp. Natur-Vanillepulver
  • Sharkara Zucker nach Belieben

Rucola Salat mit Pinienkernen und Rosinen

  • 150 g Rucola-Salat
  • 60 g Baby-Spinat (bzw. eine halbe Packung)
  • eine Handvoll Rosinen
  • 50 g Pinienkerne
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 EL weißer Balsamico Essig
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/4 TL Pitta Churna
  • Pfeffer

Parmesancräcker

  • 200 g Dinkelfeinmehl
  • 70 g weiche Butter
  • 2 EL saure Sahne
  • 3 EL kaltes Wasser
  • 80 g geriebener Parmesan
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL gemahlener Fenchel
  • 1 TL Rosmarinnadeln
  • 1 TL Salz

Gratinierte Polenta-Auberginen-Türmchen

Polenta

  • 200 g Schnellkoch-Polenta
  • 450 ml Wasser
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Salz
  • 1 Messerspitze Pfeffer
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • 1 EL Ghee

Aubergine

  • 1 große Aubergine
  • Salz
  • 150 g Mozzarella
  • Pitta Churna
  • Olivenöl
  • Basilikumöl
  • frisches Basilikum

Basilikumöl

  • eine Handvoll frisches Basilikum
  • 6 EL bestes Olivenöl
  • etwas Salz

Grüne Bohnen in Tomatensoße

  • 500 g zarte, grüne Bohnen
  • 500 g saftige Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 cm Zimtrinde
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 Prise Asafoetida
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Salz
  • 120 ml Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Oregano

Italienische Haselnusskekse

  • 250 g weiche Butter
  • 80 g Sharkara Zucker
  • 250 g Dinkelfeinmehl
  • 150 g geröstete und gemahlene Haselnüsse
  • 2 TL Anissamen
  • Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
  • säuerliche Marmelade (Himbeere, Johannisbeere)
  • Sharkara Zucker zum Bestreuen

Pfirsichcreme mit Mascarpone Häubchen

  • 600 g reife Pfirsiche + ein Pfirsich zur Garnitur
  • 120 ml Apfel-oder Birnensaft
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/4 TL gemahlener Kardamom
  • 1/4 TL Vanillepulver
  • 2-3 EL Rohrohrzucker
  • 2 gestrichene EL Stärkemehl
  • 100 g Mascarpone
  • 1 EL Saure Sahne
  • Je 1 Msp. Zimt, Ingwer, Kardamom und Vanille
  • 1 EL Rohrohrzucker

Italienisches Sommer-Menü

Genießen Sie den Zauber der italienischen Küche in den eigenen vier Wänden.

Unser ayurvedisches Sommermenü schmeckt einfach umwerfend: Italienisch, vegetarisch und leicht nachzukochen. Überraschen Sie Freunde und Familie mit Köstlichkeiten aus „Bella Italia“.

Heide Maria Vendler, Ayurveda-Köchin aus Österreich, hat wieder ein fantastisches Menü für Sie kreiert. So macht Kochen Freude. Holen Sie sich den Süden nach Hause!

Buon appetito

wünscht Ihnen Ihr Maharishi Ayurveda Team

Mandel-Vanille-Lassi

Zubereitung
Jogurt, Mandelpulver, Vanille und Wasser mit einem Schneebesen kräftig verrühren und nach Belieben süßen.

Anrichten
Das Lassi in vier Gläser füllen und mit einem Minzeblatt, Rosenblüten oder Lavendel garnieren.

Rucola Salat mit Pinienkernen und Rosinen

Zubereitung
Die Rosinen heiß waschen und im Zitronensaft eine halbe Stunde marinieren.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Beigabe von Fett bei geringer Hitze langsam rösten.
Die Salate waschen und in der Salatschleuder trockenschleudern. Die Rosinen abgießen. Der Zitronensaft wird als Basis für die Marinade weiter verwendet.
Zitronensaft, Pitta Churna, Honig, Salz, Essig und Olivenöl mit einem Schneebesen zu einer cremigen Marinade rühren.
Die Salate vorsichtig vermischen und locker auf vier Teller oder Schüsseln verteilen. Mit etwas Marinade beträufeln, Rosinen und Pinienkerne darauf verteilen, mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen und sofort servieren.

Parmesancräcker

Zubereitung
Die Rosmarinnadeln fein hacken und mit den restlichen Gewürzen, dem Salz und dem Dinkelmehl vermischen. Die restlichen Zutaten dazugeben und rasch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen eine halbe Stunde ruhen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz sehr dünn (2mm) auswalken und auf ein mit Backtrennpapier ausgelegtes Blech legen. Den Teig mit einem Messer oder einem Teigrad in kleine Quadrate (4 x 4 Zentimeter) schneiden. Im vorgeheizten Rohr bei 180° Grad Ober-und Unterhitze backen bis die Cräcker leicht gebräunt sind. Dies dauert etwa 7-10 Minuten. Das knusprige Gebäck auskühlen lassen und in eine Dose füllen. Darin lassen sie sich wunderbar zwei bis drei Wochen aufbewahren.

Gratinierte Polenta-Auberginen-Türmchen

Zubereitung
Wasser mit den Gewürzen aufkochen. Die Polenta mit einem Schneebesen einrühren und zwei Minuten zu einem dicken Brei einkochen lassen. Die Herdplatte auf die kleinste Stufe zurückschalten. Den Topf mit einem Deckel zudecken und die Polenta-Masse fünf Minuten quellen lassen. Ein Backblech oder eine rechteckige Auflaufform mit kaltem Wasser benetzen und die Polenta 1/2 bis 1 Zentimeter dick darauf verstreichen und auskühlen lassen. Mit einem Ausstecher Kreise mit ca. 7 cm Durchmesser ausstechen.
Die Aubergine in 12 dünne Scheiben schneiden und diese in einer Pfanne beidseitig in etwas Olivenöl goldgelb braten. Aus der Pfanne nehmen, mit etwas Salz und Pitta Churna bestreuen.
Den Mozzarella in 12 Scheiben schneiden.
Eine Auflaufform mit etwas Ghee bepinseln und vier Scheiben Polenta hineinsetzen. Jeweils eine Auberginen-und Mozzarellascheibe darauflegen und wieder mit einer Polentascheibe abdecken. Den Vorgang noch einmal wiederholen und die letzte Scheibe Polenta (den Deckel) mit einer Mozzarellascheibe abdecken. Etwas Olivenöl darüber träufeln und die Türmchen im Rohr bei 220° Grad zehn bis fünfzehn Minuten gratinieren.

Anrichten
Die Polentatürmchen sofort auf einen Teller setzen, grüne Bohnen in Tomatensoße mit einem Löffel daneben setzen, mit Basilikumöl beträufeln und frisch gemahlenen Pfeffer darüberstreuen.

Basilikumöl

Zubereitung
Basilikumblätter und Salz in ein schmales, hohes Gefäß geben und das Olivenöl darüber gießen. Mit dem Pürierstab zu einer sämigen Soße pürieren.
Dieses Öl ist sehr aromatisch und lässt sich gut in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren.

Grüne Bohnen in Tomatensoße

Zubereitung
Die Tomaten waschen und am Stielansatz kreuzweise einschneiden. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Tomaten eine Minute darin blanchieren. Dabei ist es wichtig, dass die Früchte vollständig mit Wasser bedeckt sind. Nun das Wasser abgießen und die Tomaten häuten. Den Stielansatz entfernen und die Tomaten in kleine Würfel schneiden. Die grünen Bohnen waschen, von den Stielenden befreien und in zwei Zentimeter große Stücke schneiden. Die Fenchelsamen und die Pfefferkörner im Mörser zerstoßen. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die grünen Bohnen mit den Gewürzen und dem Zucker darin etwa fünf Minuten rösten. Tomatenmark und die würfeligen Tomaten dazugeben, mit Wasser aufgießen und mit geschlossenem Deckel etwa eine halbe Stunde langsam köcheln lassen. Die Bohnen sollen weich sein und doch noch etwas Biss haben. Mit Salz und Oregano abschmecken.

Italienische Haselnusskekse

Zubereitung
Anissamen im Mörser fein zerstoßen.
Alle Zutaten rasch zu einem Teig kneten und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Die Hälfte des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz 5 mm dick auswalken und mit einem Teigrad oder Messer 2x4 cm große Rechtecke ausschneiden.(Man kann natürlich auch beliebige Formen ausstechen) Diese auf ein Backblech setzen und im vorgeheizten Rohr bei 180° Grad etwa acht Minuten backen, bis sie eine goldgelbe Farbe haben und wunderbar duften.
Die zweite Hälfte des Teiges zu einer langen Rolle formen und kleine Teigstücke davon abschneiden. Diese zu 3 cm großen Kugeln formen und mit einem Kochlöffelstiel in die Mitte eine Mulde drücken. Die geformten Kekse auf das Blech setzen und bei 180° Grad etwa 10 Minuten goldgelb backen. In die Mulden der ausgekühlten Kekse mit einem Mokkalöffel etwas Marmelade füllen.
3 EL Sharkara Zucker in ein Sieb füllen und beide Gebäcksorten damit bepudern.
Falls sie nicht schon vorher vernascht werden, lassen sich diese am Gaumen zerschmelzenden Kekse wunderbar in einer Keksdose aufbewahren.

Pfirsichcreme mit Mascarpone Häubchen

Zubereitung
Die Pfirsiche waschen und am Stielansatz kreuzweise einschneiden. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Pfirsiche darin 30 Sekunden blanchieren. Die Früchte sollten bei diesem Vorgang vollständig mit Wasser bedeckt sein. Das Wasser abgießen. Nun lassen sich die Pfirsiche gut schälen. Einen geschälten Pfirsich zur Seite legen. Von den restlichen Pfirsichen das Fruchtfleisch vom Kern lösen und in grobe Stücke schneiden. Diese mit dem Apfel-oder Birnensaft und dem Zitronensaft erneut in einen Topf geben, aufkochen, Hitze reduzieren und zugedeckt zwei Minuten leicht köcheln lassen. Das Pfirsichkompott mit dem Pürierstab fein pürieren. Den zur Seite gelegten Pfirsich in kleine Würfel schneiden und unter das Pfirsichpüree mischen. Stärkemehl mit 3 EL Wasser oder Fruchtsaft verrühren. Das Pfirsichkompott erneut erhitzen, angerührtes Stärkemehl und die Gewürze einrühren, erneut aufkochen und kurz eindicken lassen. Die Pfirsichcreme sofort in dafür vorbereitete Gläser oder Schalen füllen und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit Mascarpone, Saure Sahne, Gewürze und Süße zu einer dicken Creme verrühren. Diese auf die ausgekühlte Pfirsichcreme verteilen und mit dünnen Pfirsichspalten garnieren.