Mineralien - kleine Spuren können die Gesundheit verbessern

Eine ausreichende Versorgung mit Mineralien ist für die Gesundheit entscheidend wichtig. Deshalb ist eine konsequent gute Ernährung mit hohem Gemüseanteil und Vollwertprodukten sowie einigen Nahrungsergänzungen außerordentlich empfehlenswert.

Fast-Food-Ernährung mit viel Weißmehl, bei dem die mineralstoffreichen Randschichten entfernt wurden, Konserven und stark verarbeitete Fertiggerichte sind dagegen mineralstoffarm und können sogar Mangelerscheinungen und körperliche Störungen hervorrufen. Gilt das alte Sprichwort „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen” nur noch, wenn man die natürliche Ernährungsweise aus der Zeit vor der Technisierung der Landwirtschaft meint? Welche Möglichkeiten gibt es heute, sich mit Mineralien und Spurenelementen zu versorgen, die für den Stoffwechsel und die Aufbauprozesse unseres Körpers so wichtig sind?

Um maximalen Nutzen aus den Mineralien in Gemüse, Milchprodukten und Getreide zu ziehen, sollten Sie möglichst biologische und frische Nahrung essen. In der biologischen Landwirtschaft werden keine Kunstdünger verwendet, der Boden wird nicht ausgelaugt und mehr Mineralien und Spurenelemente bleiben erhalten. Ganze Getreidekörner wie Quinoa, Bulgur und Hirse enthalten mehr Mineralien als verarbeitete Getreidearten und Weißmehl. Samen und Kerne sowie Blattgemüse sind ebenfalls eine gute Quelle für Mineralien und Vitamine. Für eine ausreichende Mineralienversorgung sollte Ihre Ernährung viele verschiedenartige Obst- und Gemüsesorten enthalten, ebenso Körner, Hülsenfrüchte und Nüsse. Auch kalzium- und magnesiumhaltiges Trinkwasser liefert wertvolle Mineralien.

Aber nicht nur die Menge und Art der Mineralien ist entscheidend für die optimale Versorgung. Ob der Körper die Mineralien aufnehmen kann, hängt stark davon ab, in welcher Form das Mineral im Lebensmittel enthalten ist und wie die Mahlzeit zusammengesetzt ist. Ein Beispiel dafür ist Eisen aus pflanzlicher Nahrung, dessen Aufnahme durch gleichzeitiges Verzehren Vitamin-C-reicher Lebensmittel verbessert werden kann. Auch ayurvedische Nahrungsergänzungen, in Tablettenform gepresste Kräuter- und Mineralmischungen, können Ihnen helfen, den optimalen Nährwert der Nahrung aufzuschließen: Ayur-Multi-Mineral, Calcio Care und Eisen-Rasayana sind hervorragende Helfer für eine umfassende Versorgung mit Mineralien und Spurenelementen.

Mineralien – klein, aber unersetzlich!

Mineralien sind Bestandteile unserer Knochen, Zähne, Muskeln, Nerven und unseres Blutes. Sie unterstützen unser geistiges und körperliches Wohlbefinden, sind unter anderem wichtig für den Stoff- und Energiewechsel, die Muskelreaktionen und die Hormonproduktion. Beispielsweise sind für Kalzium Wirkungen in den folgenden Bereichen nachgewiesen: Erhaltung der Knochen und Zähne, normale Muskelfunktion und Signalübertragung der Nervenzellen, normale Blutgerinnung, normale Energie liefernder Stoffwechsel und normale Funktion der Verdauungsenzyme. Eindrucksvoll ist auch die Liste von Einflüssen, die von dem Eisenmineral ausgehen. Dies sind: normale Funktion der roten Blutkörperchen und Hämoglobin, normaler Sauerstofftransport, normaler Energie liefernder Stoffwechsel, normale Funktion des Immunsystems, eine normale kognitive Leistung, normale Zellteilung und die normale kognitive Entwicklung von Kindern. Wenn dem Körper allerdings Mineralien und Spurenelemente fehlen, können gleich eine ganze Reihe von Symptomen auftreten. Kalziummangel zum Beispiel kann zu Knochenerweichung und zu Osteoporose führen, während Eisenmangel unter anderem mit Anämie, der weit verbreiteten Blutarmut, in Verbindung gebracht wird. Um diesen Mineralmangelerscheinungen und daraus resultierenden Gesundheitsschäden vorzubeugen, muss der Körper das richtige Mineralgleichgewicht aufrechterhalten.

Mineralien und Kräuter – zwei starke Partner

Die Vaidyas, die Ayurveda-Ärzte Indiens, haben bereits seit Urzeiten ein sehr fundiertes Wissen über Mineralien und ihre biologischen Funktionen. Sie kennen bis ins Kleinste die Zusammenhänge und Wirkweisen von Eisen, Kalzium, Zink und Kupfer und wissen auch, wie man dem Mangel daran entgegenwirken kann. Im Ayurveda werden Mineralien seit Jahrtausenden angewandt, denn die Wissenschaft der Mineralogie war in Indien schon früh hoch entwickelt.

Gemäß dem Maharishi Ayurveda sollte eine gesunde, ausgewogene Ernährung völlig ausreichen, um den Körper mit allen benötigten Mineralien und Spurenelementen zu versorgen. Wenn jedoch die Verdauung schwach ist und die Aufnahme der Wirkstoffe nicht ausreichend ist, können viele Mineralien nicht dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden. Daher haben die Nahrungsergänzungen nur dann einen Sinn, wenn die enthaltenen Mineralien durch die Verdauung auch aufgenommen und umgewandelt werden können. Der Ayurveda kombiniert Mineralien deshalb mit Kräutern, die nach altem Wissen dafür bekannt sind, die Assimilation und den Transport der einzelnen Zutaten im Körper zu unterstützen. Das Wissen um die richtige Zusammenstellung von Nahrungsergänzungen aus Kräuter- und Mineralmischungen ist eine großartige Errungenschaft, die den Ayurveda von fast allen medizinischen Systemen unterscheidet.

Einige besondere ayurvedische Nahrungsergänzungen aus Kräuter- und Mineralzubereitungen sind die sogenannten Bhasmas. Für ihre Herstellung werden die Mineralien mit traditionellen, ayurvedischen Methoden und Werkzeugen in vielen Schritten zusammen mit Kräuterzubereitungen verarbeitet. Um die in den Überlieferungen beschriebene Qualität zu erreichen, kann dies Monate dauern, manchmal sogar Jahre. Gut zu wissen: Diese original ayurvedischen Produkte von Maharishi Ayurveda werden von europäischen Labors nach modernsten Standards untersucht und enthalten keine Schwermetalle.

Die Kombination natürlicher Mineralien mit Kräutern soll dafür sorgen, dass die Mineralien gut verwertet werden. Denn für jedes Mineral ist ein spezielles „Transportsystem” nötig. Kupfer wird zum Beispiel in Wasser geringfügig gelöst. Ayurveda empfiehlt deshalb das Trinken von 100 bis 200 Millilitern Wasser, das über Nacht in einem Kupferbecher aufbewahrt wurde. Ayurvedisches Eisenrasayana enthält Eisen-Bhasma, das für den Körper besonders leicht aufzunehmen ist. Im Maharishi Ayurveda wird zur besseren Aufnahme des Eisens die Indische Stachelbeere (Amla) zugefügt und Guduchi (Tinospora cordifolia) unterstützt nach ayurvedischen Kenntnissen den Stoffwechsel und die Leber sowie deren Eisenaufnahme.

Auf „Spurensuche” in unserem Essen

Verwenden wir häufig Konserven und stark verarbeitete Nahrungsmittel, beziehen wir zu wenig Mineralien und Nährstoffe aus unserem Essen. Frische, möglichst biologisch angebaute Lebensmittel, bieten den größten Schatz an Mineralien.

Von Natur aus viel Eisen enthalten grünes Blattgemüse, Karotten, Datteln, Vollkornprodukte, Kürbiskerne, Linsen und Granatäpfel.

Für eine gute Versorgung mit Kalzium sollten Sie ausreichend grünes Gemüse, Sesamsamen, Walnüsse, frische Kokosnuss, Milch, Quark und Panir in Ihren Speiseplan aufnehmen.

Eisen, Kalzium & Co in den alten Ayurveda-Rezepturen

Zusätzlich können Sie original ayurvedische Nahrungsergänzungen für die Unterstützung der Aufnahme von Kalzium oder Eisen oder die Mineralstoffkombination Ayur-Multi-Mineral zu sich nehmen. So können Sie den größtmöglichen Nutzen aus den Mineralien in Ihrer Nahrung ziehen. Eine gesunde Ernährung, ergänzt durch diese natürlichen Rezepturen, liefert Mineralien, die der Körper braucht.

Die Kalzium-Quelle in der Nahrungsergänzung Calcio Care ist Perlenbhasma von sehr hoher Qualität. Die Korngröße ist klein, deshalb ist es leicht zu absorbieren. Die Kräuterbestandteile helfen nach ayurvedischem Wissen, das Kalzium gut aufzunehmen.

Ayur-Multi-Mineral ist eine Kombination aus Kalzium, Eisen, Zink, Glimmer und anderen Mineralien. Auch in dieser Rezeptur sind den Mineralien Kräuterpartner zur Seite gestellt, um maximale Absorbierung zu gewährleisten. Der Ayurveda beschreibt sieben Arten von Körpergewebe: Plasma, Blut, Muskeln, Fett, Knochen, Knochenmark, Fortpflanzungsgewebe. Sind diese durchgehend gut genährt, so ist dies die beste Voraussetzung, uns energievoll und vital zu fühlen.