Ansätze des Maharishi Ayurveda

Die Empfehlungen des Maharishi Ayurveda zielen auf eine Ganzheitliche Gesundheit. Einige der 20 Ansätze stellen wir Ihnen auf dieser Seite vor.

Die ayurvedische Reinigungskur

Panchakarma

Als Panchakarma bezeichnet man im Ayurveda eine genau aufeinander abgestimmte Reihenfolge physikalischer Behandlungen. Die Therapie arbeitet gezielt darauf hin, den Organismus sanft und zugleich dauerhaft von Toxinen und Stoffwechselschlacken zu reinigen und ihn wieder in sein harmonisches Gleichgewicht zu bringen. Panchakarma wird sowohl zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt, als auch zur Vorbeugung und zur Steigerung des Wohlbefindens.

Ayurvedische Pulsdiagnose

Bei der traditionellen  ayurvedischen Pulsdiagnose wird der Puls mit drei Fingern gefühlt und es können  eventuelle Störungen oder Ungleichgewichte im Zusammenspiel der Doshas erkannt werden. Der Ayurveda bietet viele Maßnahmen, die helfen können, ein festgestelltes Dosha-Ungleichgewicht auszubalancieren.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Deutsche Gesellschaft für Ayurveda e. V.
Friedrichstr. 232
10969 Berlin
Tel. 0180 500 77969
Fax: 06541 811982
www.ayurveda.de

Körper- und Atemübungen

Yoga-Asanas

Yoga Asanas sind einzelne Körperstellungen, die stufenweise nacheinander eingenommen werden. Sehr wichtig ist dabei eine entspannte Haltung – Asana bedeutet in etwa bequeme Stellung - und keine Anstrengung bei der Ausführung. Ziel ist, die verschiedenen Kräfte im Körper, die oft gegensätzlich wirken, auszugleichen und in Harmonie zu bringen. Man kann hierbei bewusst den freien Energiefluss wahrnehmen und die Auflösung von Blockaden spüren, indem intensiver Kontakt mit dem eigenen Körper aufgenommen wird. Jede einzelne Stellung belebt bestimmte Kräfte im Geist-Körper-System. Lenkt man mühelos seine Aufmerksamkeit dorthin, wird dieser Teil mit Energie aufgeladen. Die Asanas wirken auf der körperlichen Ebene positiv auf das Gehirn, das Drüsen- und Nervensystem, und die inneren Organe werden massiert. Ein besonders angenehmer Effekt ist größere Beweglichkeit und Ausdauer, ohne nach den Übungen erschöpft zu sein. Auf der seelischen Ebene gleichen die Übungen Stimmungsschwankungen aus und beruhigen den Geist.

Pranayama - das ausgeglichene Atmen

Pranayama ist eine einfache Atemtechnik, die den Geist, speziell vor der Meditation, zur Ruhe kommen lässt und den Körper in einen entspannten Zustand versetzt. Es entsteht eine Kohärenz zwischen linker und rechter Gehirnhälfte. Gleichzeitig werden Energiereserven aktiviert, man fühlt sich körperlich sehr leicht und klar im Geist.

Bewusstseinstechniken

Tranzendentale Meditation

erzeugt auf natürliche Weise einen einzigartigen Zustand tiefster körperlicher Entspannung und Ruhe. Gleichzeitig bleibt der Geist hellwach. Das Bewusstsein ruht in sich selbst. Stress und Verspannungen werden aufgelöst. Geist und Körper kommen zur Ruhe und schöpfen wertvolle Energie. Die Technik ist so einfach, dass sie überall und jederzeit praktiziert werden kann - zu Hause, im Büro, sogar im Flugzeug oder in der Bahn.

Transzendentale Meditation verbessert die Gesundheit.

Über 600 wissenschaftliche Studien in den letzten 30 Jahren, durchgeführt an über 200 Universitäten und Forschungsinstituten in 27 Ländern der Welt, bestätigen die herausragende Wirkung der Transzendentalen Meditation (TM). Damit ist TM die einzige Bewusstseinstechnik, welche so intensiv bezüglich ihrer positiven Auswirkungen wissenschaftlich untersucht wurde.

Mehr Informationen erhalten Sie über:
INFOCENTER FÜR TRANSZENDENTALE MEDITATION

c/o MAHARISHI VEDA GMBH
Sophienstr. 7
30159 Hannover
Info-Tel. 0180 5 21 64 21 (12 Ct./min.)
info@meditation.de
www.meditation.de

Vedische Klang- und Musiktherapien

Maharishi Gandharva Veda

Die Melodien der der Gandharva-Veda-Musik haben den gleichen Ursprung wie unser Körper, unser Geist, wie alles in der Natur. Sie bringen die universelle Klangstruktur, die Schwingungen zum Ausdruck, die nach dem Wissen des Ayurveda der gesamten Schöpfung zugrunde liegen.

Schon vor Jahrtausenden haben die Weisen des Veda (die Rishis) diese grundlegenden Schwingungen der Natur erkannt. Alle drei Stunden, so die Erkenntnis der Rishis, verändern sich die Schwingungen. Für jede der Drei-Stunden-Perioden, Praharas genannt, gibt es deshalb eine eigene Melodie, einen sogenannten Raga. Manche Ragas können auch zu jeder Tageszeit gehört werden.

Durch das Hören der Melodien der Maharishi Gandharva Veda kommt der Mensch seinem inneren Selbst näher. Und je stärker sich Körper und Geist in Harmonie mit dem Rhythmus der Natur befinden, umso größer das Wohlbefinden.

Vedische Astrologie

Jyotish

Jyotish (sprich: Dschotisch, von „jyoti“, Sanskrit für „Licht“) ist die Astrologie der vedischen Hochkultur. Da sich nach ayurvedischer Auffassung alles gegenseitig beeinflusst, sich im Kleinen wie im Großen dieselbe universelle Intelligenz widerspiegelt, die auch uns Menschen lenkt, kann man aus der Sternenkonstellation zum Zeitpunkt der Geburt Aussagen über die Ereignisse machen, die das Leben jedes Einzelnen prägen werden.

Vedische Architektur

Maharishi Sthapatya Veda

"Da das individuelle Leben kosmisch ist, sollte alles im individuellen Leben in vollkommener Harmonie mit dem kosmischen Leben sein. Maharishi-Sthapatya-Veda gibt den Gebäuden die Maße, Formeln und Ausrichtungen, die dem Menschen für seinen Frieden, seinen Wohlstand und seine Gesundheit, kosmische Harmonie und Unterstützung sichern, damit das tägliche Leben im Einklang mit dem Naturgesetz ist, damit das tägliche Leben stets in eine evolutionäre Richtung voranschreitet." - Maharishi Mahesh Yogi

Maharishi Sthapatya-Veda ist die vedische Wissenschaft vom gesunden Bauen und Wohnen. Indem der Mensch sein Umfeld in Harmonie mit den universalen Kräften gestaltet, bereichern sich alle Energien gegenseitig und fördern das spirituelle und materielle Wohlbefinden.